Kleines Kriegs-Tagebuch

Reporter ohne Grenzen zählt sie akribisch, die Journalisten, die bei der Berichterstattung aus Krisenregionen ums Leben gekommen sind. Damit deutsche Journalisten seltener – oder besser gar nicht – von Granaten getroffen, von Heckenschützen erschossen oder von Tretminen zerfetzt werden, bietet die Bundeswehr regelmäßig Journalisten-Seminare an. Eine Woche lang lerne ich den Kriegsreporter-Alltag kennen und blogge darüber.

Weiterlesen

Bum Bum Belgrad

Willkommen im Reich des seltsamen Geschmacks. Millionen Menschen aus ganz Europa sitzen vor den Fernsehern, um mitzuerleben, wie halbnackte Osteuropäerinnen, Gruppen mit Adaptionen des längst vergessen gehofften 80er-Dancepops und immer wieder volkstümliche Baladen-Schmachter um die Punkte der anderen Nationen des Kontinents singen und hüpfen. Wir schalten nun nach Belgrad. Live-Blog.

Weiterlesen

Kluges Fernsehen

Zuschlage für Extravaganz – RTL muss weiterhin die Skurrilitäten von “10 vor 11″ und “Prime Time Spätausgabe” zeigen. Die Firma dctp bekam von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt den Zuschlag, weiterhin die Programmfenster zu füllen. So soll Meinungsvielfalt gesichert werden.

Weiterlesen

Schmuddel in der Austastlücke

Eine Meldung aus der Kategorie “Scheiß-Privatfernsehen”: Auf einigen Kanälen ist der Videotext so schmuddelig, dass die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten (KJM) Abhilfe fordert. Die Medienwächter fordern, dass frei für Jugendliche sichtbare Sex-Werbung von den Seite verschwindet.

Weiterlesen

Hysterie und Herdentrieb

Entrüstung: Über Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) und Münchens OB-Kandidaten Josef Schmid (CSU). Mit Brandreden und plakativen Entgleisungen erzeugen sie den Eindruck, in Deutschlands U-Bahnen sei keiner mehr sicher. Dass ihre Agitationen überhaupt verfangen, daran sind die Medien nicht unschuldig.

Weiterlesen

„Bitte nicht erschrecken“

RTL sucht wieder – und hat beim Griff in die Mottenkiste etwas gefunden. 13 Jahre nachdem der Sender die längst vergessene Sendung „Spurlos“ mit Charles Brauer aus dem Programm geworfen hat, fahndet Julia Leischik in „Vermisst“ nach vermeintlich verschollenen Angehörigen. Die neue Real-Life-Doku garantiert wie das Programm aus dem vergangenen Jahrhundert Tränen-TV pur. Wie ein Gespenst kommt die Erinnerung an die einstige Expertin dieses Genres, Ulla Kock am Brink, zurück, die in „Verzeih mir“ zerstrittene Ex-Freunde versöhnte.

Weiterlesen